#berthu@intact

Ich, Berthu (von intact)

Mein richtiger Name lautet eigentlich Berchtold, aber alle nennen mich Berthu.

Ich bin bei meiner Mutter im Schloss Burgdorf aufgewachsen, beim Brunnen unter dem Baum, wie bereits viele meiner Vorfahren. Unsere Ahnengalerie führt bis weit zurück, als noch die edlen Ritter über das Emmental herrschten.

Meine Mutter mag das feine Essen und das gute Benehmen, so auch ich. Zudem reist sie sehr gerne. Meine Mutter hat damals meinen Vater in Korsika kennen gelernt - auf einer Velotour durch die Berge.
Mein Vater sei ein ungebundener Freigeist gewesen, wissensdurstig, neugierig und naturliebend; ein Charmeur und guter Zuhörer mit einem Draht zur geistigen Welt und einem grossen Herzen - genau wie ich, meint meine Mutter.

Auch ich bin gerne unterwegs. Ich liebe das Abenteuer - ganz besonders rasante Fahrten als blinder Passagier auf einem der vielen Velos in Burgdorf oder aber auch auf Reisen im Koffer fernweher Burgdorfer.

Neben dem Reisen sammle ich gerne, zum Beispiel Zipfelmützen in allen Farben, die ich auch mit Lei-denschaft selbst designe. Besonders im Winter gehe ich sehr gerne saunieren - am liebsten bei 1260 Grad im Keramikofen von Regina.

Ich mag Pilze und Pasta, vor allem die vom Restaurant BTS. Die erinnern mich an meine Kindheit, als ich selbst noch im Gotthelfschulhaus ins Tagi ging, wo das BTS ja regelmässig die Mittagsmenüs liefert.

Heute wohne ich mit meiner Zwergensippe im Wald in den Höhlen der Flüh mit Sicht auf das Schloss. Meine Kumpels sind Elfen, Trolle, die sieben Zwerge, das Schneewittchen und der Wolf und nicht zu vergessen mein Nachbar der Maulwurf. Manchmal feiern wir Partys, da sind wir extrem froh für den Hauslieferdienst der Stiftung intact und PROPR, das uns nachher beim Aufräumen hilft.

Von Beruf bin ich Gärtner. Meine letzte Stelle habe ich gekündigt, weil mein Chef nur noch Aufträge zum Bach mähen erhielt und mir das Wasser bei dieser Tätigkeit ständig bis zum Hals stand. Jetzt orientiere ich mich neu. Das Angebot der Stiftung intact als Botschafter kommt gerade gelegen. Ich bin ja schon lange Kunde von intact - quasi seit der Geburt. Ich fühle mich geehrt oder gar geadelt, dass ich nun als „Berthu von intact“ aus der Stiftung berichten darf.

Für die Zukunft wünsche ich mir einen Job als Schlossgärtner. Heimlich träume ich aber von einer Karriere als Influencer mit eigenen Fanartikeln. …


Mein Album